Kalle lässt uns spät gegen den Tabellenführer jubeln!

VfB Artern – SG DJK SG Struth 3:3

War das ein wilder Ritt im Salinestadion! Am Ende sind vermutlich alle, die es mit dem VfB halten, vollkommen zufrieden mit dem Ergebnis, zwischenzeitlich schien aber auch der nächste Heimdreier möglich.

Doch von vorne: Zur Ernüchterung vieler Zuschauer fehlte auf unserer Seite erneut Jano Beyer, Struth musste allerdings auch auf Nils Pichinot verzichten.

Bei der Platzwahl hatte Basti Rüdiger ein gutes Gefühl und nahm den Ball, das Ende vom Lied war, dass es keine 60 Sekunden später bereits 1:0 für unseren VfB stand. Vom Anstoß weg kam der Ball in die Innenverteidigung, Rü holte ihn sich ab, spielte lang auf Wanski, der seinen Gegnern enteilte und ins Zentrum auf Richi Schirmer passte, der zunächst am ebenfalls jungen Struther Torhüter scheiterte, im Nachsetzen aber aus kurzer Distanz verwandelte.

Der Tabellenführer schien ein wenig von der Rolle zu sein, versuchte das Heft des Handelns aber in die eigene Hand zu nehmen. Dennoch konnte der VfB die beste Chance verbuchen, Georg scheiterte aber am Torhüter.

Struth wurde vor allem aufgrund der körperlichen Überlegenheit bei Standards gefährlich, wovon es eindeutig zu viele gab. Den Ausgleich konnte der Primus allerdings nur per Elfmeter erzielen (36.).

Somit ging es mit 1:1 in die Halbzeitpause, was dem Spiel angemessen war.

In der 55. Minute gab es einen Freistoß aus aussichtsreicher Position für unsere Jungs, das Geschehen spielte sich aber im Strafraumgetümmel ab, wo Schimpfworte fielen…blöderweise direkt neben dem Schiedsrichter. Dieser zückte daraufhin die rote Karte, wodurch unsere Jungs nun in Überzahl spielten. Der erwähnte Freistoß landete jedenfalls in der Mauer und im anschließenden Getümmel bekam Richi Schirmer im Strafraum auf die Hölzer.

Den fälligen Elfer verwandelte Basti Rüdiger in Vertretung von Jano Beyer zum 2:1 (57.). 

Führung und Überzahl – für den Beobachter eigentlich ein Grund, die Wettquoten auf den VfB-Sieg zu checken. 

Mal davon abgesehen, dass noch kein Anbieter Wetten für die Landesklasse Staffel 2 anbietet, sollte man eher nicht unbedingt auf unsere Spiele setzen.

Trotz Überzahl lagen wir in der 63. Minute plötzlich 2:3 zurück, nachdem wir einmal  nach Fehler im Spielaufbau kollektiv versagen und einmal eine am kurze Pfosten verlängerte Ecke nicht verteidigt bekommen.

Die 30 anschließenden Minuten sind wir aufgrund der Überzahl am Drücker, lassen aber die nötige Ruhe vermissen, wodurch wir nicht zu vielen klaren Chancen kommen.

Das (aus VfB-Sicht) Beste kommt aber bekanntlich zum Schluss; in der Nachspielzeit kann der VfB nach einem Einwurf den aufgerückten Innenverteidiger Pascal Kluge freispielen. Kalle legt sich das Spielgerät zentral auf der 16er-Linie nochmal auf seinen schwächeren linken und hält einfach mal drauf.

SCHEI*E, LATTE!.. denken sich alle, doch dann prallt die Kugel vom Querbalken an den Rücken des Torhüters und landet im Netz!!! 😍🤩

Der Jubel kannte im Anschluss keine Grenzen und wurde auch nicht durch den sofortigen Abpfiff des Schiedsrichter gebremst. WAHNSINN! 3:3 gegen Struth!

Im Anschluss wurden schon die Kostüme für die anstehenden Halloweenparties anprobiert, darunter Pferd, Senftube und die üblichen Geister und Teufel durften natürlich auch nicht fehlen. 

Die Zuschauer bekamen an diesem Samstag wieder einmal einiges geboten, wenngleich dabei auch häufiges Haareraufen (insofern dieses noch vorhanden ist) an der Tagesordnung stand.

Nächsten Sonntag fahren wir nach Sömmerda und werden dort versuchen, die Punkte mit nach Hause zu nehmen.

VfBang!!!