Sömmerda schickt uns verdient ohne Punkte nach Hause

FSV Sömmerda – VfB Artern 5:3

Wieder mal von Ausfällen gebeutelt, mussten wir dieses Mal in Sömmerda auf Kunstrasen antreten. Dass uns diese Kombination überhaupt nicht in die Karten spielte, zeigte sich ab der ersten Minute.

Sömmerda agierte mit sehr viel Ballbesitz und Ballsicherheit und presste zudem sehr hoch, sodass wir in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zur Entfaltung kamen. Wir waren in den Zweikämpfen stets einen Schritt zu spät und konnten froh sein, dass es zur Halbzeit nur 2:0 für die Hausherren stand. Auf der anderen Seite hätte man zum Ende der ersten Halbzeit aber auch treffen können, auch wenn das absolut nicht verdient gewesen wäre….

Aber über die Bedeutung des Wortes „verdient“ im Fußball könnte man vermutlich eine wissenschaftliche Arbeit verfassen, deshalb führen wir das an dieser Stelle nicht weiter aus.

In der Halbzeit versuchte der VfB mit offensiverer Ausrichtung noch etwas Zählbares mitnehmen, doch Sömmerda traf stattdessen zum 3:0. Naturgemäß steckten wir danach nicht auf und kamen nach einer Ecke durch Kalle auf 3:1 heran. 

Nachdem er letzte Woche seine erste Bude erzielt hat, scheint bei ihm die Ketchupflasche jetzt geöffnet zu sein. Jano Beyer erzittert schon vor dem neuen Goalgetter und wird deshalb vielleicht am kommenden Wochenende wieder zurückkehren.

Im Anschluss traf Basti Rüdiger per Elfmeter sogar zum 3:2. Zuvor hatte der Torwart Richi Schirmer in Mike-Tyson-Manier eine vors Ohr gegeben, leider hat unser Youngster seitdem ein paar Probleme mit seinem Hörorgan und wird wohl am Wochenende ausfallen.

Ein Muster der letzten Wochen ist es leider, dass man nach vermeintlich psychologisch wichtigen Treffern im Gegenzug wieder einen Gegentreffer frisst – und so war es an diesem Tag leider auch wieder. Sömmerda erzielte 2 Minuten nach dem 3:2 einen Treffer und zog 10 Minuten später durch einen weiteren Treffer wieder mit 5:2 davon. 

Da half auch der zweite Elfmeter für den VfB, welcher von Wanski verwandelt wurde, nichts mehr.

Vor allem aufgrund der ersten Hälfte geht die Niederlage absolut in Ordnung.

Die offensivere Ausrichtung in der zweiten Hälfte trug zwar Früchte, flog unseren Jungs aber dann doch wieder um die Ohren. Dennoch wird es vermutlich ein interessantes Rückspiel werden, denn dann wird das Spiel voraussichtlich unter stark veränderten Bedingungen in unserem Salinestadion stattfinden.

Dort wird am kommenden Wochenende übrigens auch die international besetzte Spitzentruppe aus Altengottern zu Gast sein. Mal schauen wie sich unsere Truppe schlagen wird, wir freuen uns auch auf euch als Zuschauer!